Ratgeber Tiergesundheit Rinder

Fleckvieh
 
In unserem Ratgeber Tiergesundheit haben wir für Sie verschiedene Fachartikel rund um das Thema Tiergesungheit zusammengestellt. Darin finden Sie fundierte Informationen zu häufigen Krankheitsproblemen bei Rindern.
 
Bei Fragen stehen wir selbstverständlich gerne auch persönlich zur Verfügung: beratung@saluvet.de oder Tel. 07524 4015-12
  In unserem Ratgeber Tiergesundheit haben wir für Sie verschiedene Fachartikel rund um das Thema Tiergesungheit zusammengestellt. Darin finden Sie fundierte Informationen zu häufigen... mehr erfahren »
Fenster schließen
Ratgeber Tiergesundheit Rinder
Fleckvieh
 
In unserem Ratgeber Tiergesundheit haben wir für Sie verschiedene Fachartikel rund um das Thema Tiergesungheit zusammengestellt. Darin finden Sie fundierte Informationen zu häufigen Krankheitsproblemen bei Rindern.
 
Bei Fragen stehen wir selbstverständlich gerne auch persönlich zur Verfügung: beratung@saluvet.de oder Tel. 07524 4015-12
Jahr für Jahr treten in den Viehställen Atemwegserkrankungen auf. Die Symptome reichen von Husten und Rotz über Fieber, Atemnot und Fressunlust bis zu akuten Lungenentzündungen und Todesfällen. Häufig bleiben auch nach der scheinbaren Genesung der Tiere ...
Bei Atemwegserkrankungen sind sie in aller Munde: die ätherischen Öle.
Auch in den Mäulern unserer Kälber können diese hoch effektiven, aromatischen Natursubstanzen aus dem Pflanzenreich wertvolle Unterstützung leisten. Und dies nicht nur ...
Die Tränkephase ist für Kälber eine Zeit erhöhter Anfälligkeit für Erkrankungen sowohl des Verdauungstraktes als auch der Atemwege. Kälber kommen schutzlos auf die Welt und müssen ihr körpereigenes Immunsystem erst langsam aufbauen. Während der ersten ...
Auch wenn die Temperaturen momentan noch nicht sehr hoch sind und der Frühling erst langsam bei uns Einzug hält, so hat dieses Sprichwort doch einen wahren Kern und Sie sollten schon jetzt an das Thema „Fliegenbekämpfung“ denken. Denn je früher Sie mit der Bekämpfung beginnen, desto weniger Probleme ...
Man sollte meinen, dass Lästlinge, wie Läuse, Haarlinge und Milben, in den modernen Tierhaltungssystemen kaum noch vorkommen. Doch trotz der Einhaltung von Hygieneplänen und Investitionen in Maßnahmen für den Kuh-Komfort, wie etwa automatische Kuhbürsten, sind Ektoparasiten ...
Rund 3 Wochen vor, bis ca. 5 Wochen nach der Kalbung durchleben unsere Kühe die sicher größten Veränderungen bezüglich Hormonhaushalt, Milchproduktion und Futteraufnahme. Somit ist die sogenannte Transitphase auch der Ursprung vieler typischer Produktionskrankheiten ...
Ektoparasiten sind bei Milchkühen und kleinen Wiederkäuern vor allem in den Winter- und Frühjahrsmonaten während der Stallhaltungsperiode von Bedeutung. Diese außen auf oder in der Haut sitzenden Parasiten verursachen beträchtliche Schäden durch Leistungsminderung der Tiere. ...
Pünktlich mit dem Beginn des Frühjahrs setzt jedes Jahr wieder der Insektenflug ein. Insekten sind nicht nur lästig für unsere Weidetiere und können dadurch die Futteraufnahme sowie die Ruhezeiten negativ beeinflussen, sie übertragen auch Krankheiten und führen unter Umständen sogar zum Tod der Tiere. ...
Euterentzündungen sind Erkrankungen, die sehr eng mit dem Problemkreis Stoffwechsel verbunden sind. So steigt die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten von Mastitiden bzw. erhöhten Gehalten an somatischen Zellen in der Laktation nach einer vorangegangenen unterschwelligen Ketose/Acetonämie um das ...
Bei der Frage nach einem Behandlungsansatz für Mastitis ist grundsätzlich zu unterscheiden zwischen akuten Euterentzündungen und chronischen Situationen, die sich vor allem durch hohe Zellgehalte charakterisieren, ohne dass direkt Erreger ...
Viele Faktoren wirken auf die Eutergesundheit ein – hier dürfen vor allem Fütterung und Haltung der Tiere nicht unterschätzt werden. So hat insbesondere die Trockenstehzeit einen großen Einfluss: Untersuchungen zu Folge stammt ...
Euterentzündungen sind weltweit die Hauptursache für die Anwendung von Antibiotika in der Milchviehhaltung. Zusammen mit Fruchtbarkeitsproblemen stellen Mastitiden in den Industrienationen den Hauptgrund ...
Die Hefemastitis ist eine Form der Euterentzündung, die meist bei Einzeltieren auftritt. Sie wird durch die Routinediagnostik im Labor meist nicht erfasst, da eine spezielle Anzüchtung und Bebrütung notwendig ist. Im Grunde tritt diese Mastitisform relativ selten auf; sie scheint jedoch ...
Fruchtbarkeitsstörungen gehören zu den häufigsten Problemen in der modernen Nutztierhaltung und haben vielfältige Ursachen. Nahezu jeder Mangel an Nähr- und Vitalstoffen, Licht, Bewegung usw. kann sich in Schwierigkeiten bei der Belegung bemerkbar machen. Hinzu kommen eine Reihe von infektiösen Ursachen ...
Häufig sind bei unseren Hochleistungskühen, die in der Regel eine steile Laktationskurve aufweisen, vorangegangene Stoffwechselerkrankungen die Ursache für Fruchtbarkeitsstörungen. Vor allem die Ketose als Folge einer Energiemangelsituation, die sich in Form von Appetitmangel sowie Abmagern zeigt, und bis zu 6 Wochen nach der Kalbung auftreten ...
Abgangsursache Nr. 1 bei Milchkühen sind trotz immenser Bemühungen nach wie vor die Fruchtbarkeitsstörungen. Im Schnitt bringt eine Milchkuh in Deutschland heutzutage nicht mal mehr drei Kälber zur Welt. In Anbetracht der Tatsache, dass die Vollkosten der Jungviehaufzucht ...
Die Nachgeburtsverhaltung (Retentio secundinarum) stellt bei der Milchkuh eine recht häufige Komplikation nach der Kalbung dar. Vor allem Tiere mit hoher Leistung sind gefährdet. In solchen Beständen kann diese Erkrankung bei deutlich über 10% der Abkalbungen auftreten. Auffallend ist auch die vermehrte Neigung ...
Ovarialzysten haben sich auf vielen Milchviehbetrieben zu einem großen Problem entwickelt. Welches sind die Ursachen für diese organische Fehlfunktion, und warum treten Zysten gehäuft im Winterhalbjahr auf? Bei der Entstehung von Zysten summieren sich endogene ...
Immer wieder ist zu beobachten, dass mit Mais (-silage) gefütterte Milchkühe Fruchtbarkeitsprobleme haben können, die durch die Reduktion des Maisanteils in der Ration zu beheben sind. Woran liegt das? Grundsätzlich ist Mais wegen des hohen Energiegehaltes ein wertvolles Futtermittel ...
Der Antibiotikaeinsatz für landwirtschaftliche Nutztiere wird schon länger stark diskutiert, denn es bilden sich immer mehr Resistenzen und immer weniger Neuentwicklungen sind zu erwarten. Daher wird ein sparsamer Einsatz von Antibiotika gefordert. Doch geht das, ohne dass die Tiergesundheit darunter leidet? ...
Ursachen für Gelenkentzündungen sind nicht nur im Bereich der Aufstallung zu suchen. Auch die Fütterung kann durch Eiweißüberversorgung, Leberbelastung, Pansenübersäuerung usw. dafür verantwortlich sein. Bei wiederholten Gelenkproblemen im Tierbestand sollte daher eine Stoffwechselanregung ...
Schon während der Hochträchtigkeit der Kuh wird beeinflusst, in welcher Vitalität und Widerstandskraft das Kalb geboren wird. Nur eine in der Trockenstehzeit von 6-8 Wochen optimal gehaltene und versorgte Kuh ist in der Lage, ein kräftiges Kalb mit guter Immunabwehr ...
Klauenentzündungen verursachen Lahmheiten und Milchverluste, wirken sich ungünstig auf die Fruchtbarkeit aus und bewirken vielfach einen frühzeitigen Abgang der Tiere. Die Ursachen für Klauenprobleme sind meist in den Haltungsbedingungen sowie der Fütterung zu suchen. Die Fütterung kann durch Eiweißüberversorgung ...
Die aufgrund ihrer Optik umgangssprachlich als „Erdbeerkrankheit“ bekannte Zehenhautentzündung bei Rindern, die Dermatitis digitalis oder Mortellaro, stellt in Laufställen ein zunehmendes Problem dar. Besonders in der intensiven Milchviehhaltung hat ....
Seit vielen Jahren halten sich Klauenkrankheiten mit rund 10 – 15 % als dritthäufigste Abgangsursache für Milchkühe. Von Klauenproblemen in der Herde spricht man, sobald 10 % der Kühe lahmen. Jeder Lahmheitsfall schlägt mit rund 300 – 600 € zu Buche, wenn man neben ...
Im Bereich der Nutztierhaltung sind Durchfälle vor allem bei Jungtieren relativ häufig. Aber nicht immer möchte man gleich den Tierarzt rufen. Allgemeine Abwehrschwäche, diverse Durchfallerreger, Fütterungs- und Haltungsfehler – der Durchfall ist eine ...
Noch immer sind Durchfälle die Ursache Nr. 1 für Kälberverluste in Deutschland. Ziel sollte es sein, die Zahl der Kälberverluste insgesamt unter 5 % zu halten, doch die Realität vieler Betriebe liegt eher im Bereich zwischen 10 und 15 %. Auf Problembetrieben können sogar bis zu 50 % ...
Kälberdurchfälle stellen nach wie vor die häufigste Krankheits- und auch Todesursache bei Kälbern dar. Austrocknung, Elektrolytverlust, Übersäuerung des Stoffwechsels sowie Energiemangel sind die vier Hauptprobleme, die bei Kälberdurchfall auftreten, und denen ...
In den letzten Jahren treten vermehrt Fälle von Labmagenverlagerung bei Milchkühen auf. Das Problem dieser Erkrankung ist die Diagnose – auch so mancher Tierarzt hält die Labmagenverlagerung bei flüchtigem Hinsehen für eine gewöhnliche ...
Bei der Pansenacidose handelt es sich um eine fütterungsbedingte Störung der pH-Regulation der Vormägen. Sie wird ausgelöst durch einen zu hohen Anteil an leichtverdaulichen Kohlenhydraten (Zucker, Stärke) in der Ration. Das können zu viel Kraftfutter ...
Beim Botulismus handelt es sich um eine hochdramatische Erkrankung, die vor allem Rinder, Schafe, Vögel, Pferde und den Menschen befallen kann. Schweine scheinen relativ resistent zu sein. Der Name dieser Krankheit geht auf ...
Vielerorts wurde die Ernte des ersten Schnitts erst kürzlich abgeschlossen und wie jedes Jahr bedeutete der 1. Schnitt für den Milchviehhalter eine große Herausforderung. Denn mit höchstem Ertrag und besten Inhaltsstoffen soll der erste Schnitt ...
Stoffwechselprobleme können sich auf vielfältige Weise äußern und treten nicht nur in Form einer deutlich erkennbaren Ketose/Acetonämie oder Parese/Milchfieber auf. Untersuchungen zufolge leiden viele Milchkühe zumindest unterschwellig an Leberstörungen ...
Die Stoffwechselerkrankung Ketose wird als „Berufskrankheit“ der Milchkuh bezeichnet. Man könnte meinen, dass Sie vor allem den hoch leistenden Kühen auf konventionell bewirtschafteten Betrieben zu schaffen macht. Untersuchungen haben jedoch ergeben, dass ...
Treten verstärkt ominöse, hoch infektiöse Durchfälle bei älteren Rindern auf, sollte man an die meldepflichtige Para-Tbc denken. Differentialdiagnostisch ist die Bovine Virusdiarrhoe (BVD) auszuschließen. Die Paratuberkulose führt in infizierten Beständen durch vorzeitige Abgänge ...
Dass Phosphor ein wichtiges Element im tierischen Organismus ist, dem in der Fütterung eine große Bedeutung zukommt, ist bekannt. Phosphor beeinflusst von allen Mineralstoffen die meisten biologischen Funktionen! 80 % dieses Elements sind im Körper in den Knochen ...
Kleinere Wunden gehören zu den Bagatellerkrankungen, die in der Nutztierhaltung häufig auftreten. Es besteht jedoch immer die Gefahr, dass Keime die Wunde als Eintrittspforte nutzen und dann Entzündungen hervorrufen. Daher sollten auch kleine Risse, Schnitte ...
Das Euterschenkelekzem oder Zwischenschenkelgeschwür ist ein Problem, das vor allem bei Erstkalbinnen auftritt, die die hormonelle Umstellung von Trächtigkeit auf Laktation zum ersten Mal durchleben. Häufig gibt es zunächst unter dem Einfluss des Hormons Oxytocin ...